background
logotype

Intensivwohngruppen

Zum Linzgau gehören drei Intensivwohngruppen in Konstanz. Sie befinden sich in einem mehrstöckigen Reihenhaus, umgeben von einem großen Wiesengrundstück. Die Gruppen nutzen die gesamten Sport-, Freizeiteinrichtungen, Therapie- und Schulräume der Außenstelle in Konstanz. Die Kinder & Jugendlichen wohnen in Einzel- und Doppelzimmern. Die Gruppen sind mit besonderen Konzepten und Methoden auf die unterschiedlichen Zielgruppen ausgerichtet.

Bereichsleitung Konstanz
Hardy Frick


Sonnenbühlstraße 36
78464 Konstanz

Tel.: 07531/ 8164-0
Fax: 07531/ 8164-64

Ansprechpartnerin für Aufnahme und Übergänge
Annette Sindlinger


Sonnenbühlstraße 36
78464 Konstanz

Tel.: 07531 / 8164-11
Fax: 07531/ 8164-64


Jungenwohngruppe Konstanz (SBS 1)

Anschrift:
Linzgau Kinder- und Jugendheim
Außenstelle Konstanz, Margarete Blarer Haus
Sonnenbühlstraße 36
78464 Konstanz

Tel.: 07531 / 8164-13

Mädchenwohngruppe Konstanz (SBS 2)

Anschrift:
Linzgau Kinder- und Jugendheim
Außenstelle Konstanz, Margarete Blarer Haus
Sonnenbühlstraße 36
78464 Konstanz

Tel.: 07531 / 8164-15

Kinderwohngruppe Konstanz (SBS 3)

Anschrift:
Linzgau Kinder- und Jugendheim
Außenstelle Konstanz, Margarete Blarer Haus
Sonnenbühlstraße 36
78464 Konstanz

Tel.: 07531 / 8164-14
 

Ausführliche Leistungsinformationen für alle Intensivwohngruppen

Dieses Leistungsangebot richtet sich an junge Menschen zwischen 6 und 21 Jahren, die, um sich psychisch und emotional zu stabilisieren, einen verlässlichen, therapeutisch-wirkenden Lebensort auf Zeit benötigen. Dazu bieten wir einen Rahmen individuell angepasster alltagsstrukturierender Wohn-, Lern- und Lebensumstände, der Kontinuität und Verlässlichkeit bietet.

Insbesondere
bekommen Kinder und Jugendliche notwendige Unterstützung, die:

  • aufgrund von Mehrfachdiagnosen einen besonderen Betreuungsbedarf haben
  • kaum gruppenfähig oder/und beschulbar sind
  • zu einer größtmöglichen gesellschaftlichen Teilhabe oder zu einem Leben in Eigenverantwortung Begleitung benötigen

Ziele:

Die Kinder und Jugendlichen psychisch und emotional zu stabilisieren, durch:

  • Angebot von verlässlicher, kontinuierlicher Beziehung und Bindung
  • Entwicklung und Stärkung vorhandener individueller Ressourcen

Schaffung einer Atmosphäre von Sicherheit und Wertschätzung durch:

  • Ausbau von sozial angemessenem Verhalten
  • Individuelle Beschulung und sonderpädagogische Begleitung im Schulalltag
  • Entwickeln von Lebens- und Zukunftsperspektiven

Insgesamt liegt eine Betriebserlaubnis für 21 stationäre Plätze in drei Wohngruppen (Kinder-, Jungen-, und Mädchengruppe) in Konstanz vor. Die Betreuung der Kinder und Jugendlichen in den Wohngruppen ist über das ganze Jahr an allen Tagen 24 Stunden am Tag gewährleistet. Aufgrund des  besonders zu betreuenden Personenkreises ist eine Doppelbesetzung am Nachmittag an allen Werktagen sichergestellt. Dies insbesondere um präventiv Eskalationen und Krisen zu minimieren oder zu verhindern.


Angewandte Methoden in den Wohngruppen:

  • Zusammenarbeit mit dem KJPP und Kriseninterventionspläne
  • Bezugspersonensystem und sozialpädagogische Einzeltermine
  • Beteiligungsmodell für Kinder und Jugendliche
  • Gruppenaktivität
  • Sozialpädagogische Gruppensitzung
  • Verhaltenstherapeutisch orientierte  Arbeit
  • Soziales Kompetenztraining
  • „Fit for life“-Training
  • Ressourcenorientierte Freizeitgestaltung
  • Arbeitstherapeutische Trainingsangebote
  • Erlebnispädagogik
  • Pädagogische Einzelplanung
  • Pädagogische Handlungspläne und Auszeiten
  • Integrierte Beschulung


Für die familien- und kindorientierte Arbeit werden verschiedene Module angeboten:

Systemisches Eltern- und Familientraining
Das Leistungsmodul geht über die „allgemeine Zusammenarbeit und Kontaktpflege“ hinaus. Der individuelle Bedarf der Familie wird im Aufnahme- oder Hilfeplangespräch erhoben. Die aktive Zusammenarbeit mit den jeweiligen Familien ermöglicht nachhaltige Erfolge in der Entwicklung der Kinder und Jugendlichen. Im direkten Kontakt können dies leibliche Eltern, Stiefeltern und/oder andere wichtige Bezugspersonen sein.

Auf systemischen Grundlagen basierend wird mit den Familien am Aufbau tragfähiger Beziehungen gearbeitet. Die Familien werden bei der Strukturierung des Alltags und der Lösung von Konflikten unterstützt. Zum geeigneten Zeitpunkt wird die Rückführung in die Familie vorbereitet.

Therapeutische und heilpädagogische Leistungen
Für die Kinder und Jugendlichen werden Einzelförderung, spezielle Trainings und heilpädagogische Behandlung unter Berücksichtigung der vorliegenden psychiatrischen Störungsbilder zur Beeinflussung von Verhaltensstörungen und psychischen Beeinträchtigungen angeboten. Das individuelle Therapieangebot wird als bewusster und geplanter Prozess in regelmäßig stattfindenden Austauschgesprächen reflektiert und angepasst.

Durch die jeweils besondere Beziehungsgestaltung und die ausgewählte Therapieform, steigert das Kind die Fähigkeit, besser mit sich und seinen Problemen umgehen zu können, um ein Mehr an geistigem, seelischem und körperlichem Wohlbefinden zu erreichen. Angeboten werden therapeutische Hilfen und Trainings in Form von z.B.

  • Heilpädagogischer Spieltherapie
  • Musiktherapie
  • Maltherapie
  • Aspergertraining
  • ADHS Training

Pädagogische Angebote bei Schulverweigerung
Kinder und Jugendliche, die aufgrund ihrer psychiatrischen Diagnosen und/oder anderer emotionaler, psychischer und sozialer Beeinträchtigungen am Vormittag nur teil- und stundenweise beschulbar sind, erhalten eine zusätzliche pädagogische Betreuungsleistung. Das Angebot zielt auf die Ermöglichung eines angemessenen Schulbesuchs unter Berücksichtigung der individuellen Problemlagen des Kindes/ Jugendlichen ab.

Mögliche Gründe für die Schulunlust / -verweigerung:   

  • Angst, die vertraute Umgebung zu verlassen
  • Versagensangst
  • Stress durch Leistungsdruck und Flucht vor Schulnoten
  • Mobbing-Erfahrungen des Kindes in der Vergangenheit

Auf der Grundlage bereichsübergreifender und individuell erarbeiteter Wochenstundenpläne wir das Kind entsprechend seinen Möglichkeiten schrittweise an den Schulalltag herangeführt.

Entgelt:
171,79 EUR/Tag

2017  Linzgau - Kinder und Jugendheim e.V   Impressum