background
logotype

Janusz-Korczak-Schule

Anschrift:
Janusz-Korczak-Schule
Schulleiterin: Brigitte Beurer
Riedbachstrasse 7
88662 Überlingen

Sekretariat: Ingrid Pfeifer
Tel.: 07551 / 9510-30
Fax: 07551 / 9510-35



Die Janusz-Korczak-Schule ist eine Schule für Erziehungshilfe mit Grund- und Werkrealschule, Förderschule und Sonderberufsfachschule (Vorqualifizierungjahr Arbeit/Beruf)

Sie gehört zum Linzgau – Kinder- und Jugendheim. Im Zentralbereich der Einrichtung in Deisendorf werden Schüler/innen unterrichtet, die aufgrund ihres besonderen Förderbedarfs im Bereich des Verhaltens keine öffentliche Grund-, Werkreal- oder Förderschule besuchen können. Der Besuch der Janusz-Korczak-Schule wird bei Bedarf mit dem abgestuften Betreuungsangebot des Kinder- und Jugendheims kombiniert.

In jahrgangsübergreifenden Kleingruppen, ergänzt durch Einzelsituationen erhalten die Schüler/innen hier gezielte Hilfen zur Verbesserung ihres Sozial- und Lernverhaltens. Individuelle Fördermaßnahmen ermöglichen es ihnen, Lernblockaden und Schulängste zu überwinden und Leistungsdefizite abzubauen. Vordergründiges Ziel ist die Rückschulung an die entsprechende Regelschule. An unserer Stammschule als staatlich anerkannter Ersatzschule können die Schüler/innen aber auch den Abschluss der Förderschule oder den Hauptschul- oderWerkrealschulabschluss erreichen. In diesem Fall erleichtern vielfältige Formen der beruflichen Orientierung den Übergang in die Berufsausbildung.

Personal:
Der Unterricht wird durch Sonderpädagog/innen, Grund-, Haupt- und Realschullehrer/innen und Fachlehrer/innen erteilt.

Zielgruppe:
Schüler/innen der Klassenstufen 1 bis 9 im Bildungsgang der Grund-, Haupt-, Werkreal- und Förderschule, die aufgrund ihres besonderen Förderbedarfs im Bereich des Verhaltens nicht an einer Regelschule unterrichtet werden können. Bei Bedarf kann die Beschulung mit einem ambulanten oder stationären Betreuungsangebot des Linzgau Kinder- und Jugedendheimes kombiniert werden.

Platzzahl: 70

Infrastruktur:
Die Verbindung zwischen der Schule und den Wohngruppen erfolgt durch den heimeigenen Busdienst und den öffentlichen Nahverkehr. Externe Schüler/innen aus dem näheren Umkreis können von zu Hause oder den Bahnstationen Überlingen abgeholt werden.

Arbeitsziele und -inhalte:

  • Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Verbesserung der Konfliktfähigkeit
  • Entwicklung einer konstruktiven Arbeitsfähigkeit
  • Verbesserung des Sozial- und Lernverhaltens
  • Wahrnehmung und Reflexion des eigenen Verhaltens
  • Adäquater Umgang mit Regeln, Problemen und Autoritäten
  • Entwicklung von Eigenverantwortung für Verhalten und Lernen
  • Abbau von Lernblockaden
  • Aufholen individueller Leistungsdefizite
  • Rückschulung an die Regelschule
  • Abschluss der Förderschule
  • Haupt- oder Werkrealschulabschluss
  • Entwickeln realistischer Arbeits-, Berufs- und Lebensperspektiven nach dem Abschluss

Methoden:

  • Unterricht in Kleingruppen, ergänzt durch Einzelmaßnahmen
  • Individuell ausgewählte Unterrichtsinhalte, orientiert an den entsprechenden Lehrplänen der Regelschule
  • Therapeutische und heilpädagogische Zusatzangebote
  • Orientierung in Berufsfeldern
  • Projektunterricht
  • Erlebnispädagogik
  • Musik
  • Sozialverhaltenstraining
  • Konflikttraining
  • Enge Zusammenarbeit mit dem außerschulischen Betreuungsbereich

Konzeption:

  • Unterricht in zwei Entwicklungsphasen
  • Phase I: Motivation, Entwicklungsförderung, Vertrauensbildung
  • Phase II: Leistungsförderung, Rückschulung, Abschlussprüfung

Voraussetzungen:

  • Einverständnis der Erziehungsberechtigten
  • Feststellung der Sonderschulbedürftigkeit im Sinne der Schule für Erziehungshilfe durch
  • Kostenzusage durch das zuständige Jugendamt
  • Feststellung des sonderpädagogischen Bildungsanspruchs im Sinne der Schule für Erziehungshilfe durch das zuständige Schulamt

Entgelt:
25,35 EUR pro Schultag

2017  Linzgau - Kinder und Jugendheim e.V   Impressum